· 

WOYZECK - Zu Gast bei der Freien Bühne München

DE | EN

 

 

 

DE – THEATER FÜR ALLE. Ich schreibe diesen Artikel nicht nur, weil ich gut mit Jan Meyer, dem Regisseur und künstlerischen Leiter der Freien Bühne München befreundet bin, nein, ganz im Gegenteil, ich schreibe diese Sätze hier, weil ich mich dafür einsetzen möchte, dass Inklusion in unserer Gesellschaft ankommt, akzeptiert und gelebt wird.

 

Was genau aber bedeutet Inklusion?

 

Inklusion – das bedeutet Vielfalt als Gewinn, ein buntes Miteinander, ohne Ausgrenzung, Diskriminierung und Behinderung durch Barrieren. Sowohl die Barrieren im Kopf, die Vorurteile und Berührungsängste, als auch die baulichen Barrieren im Alltag müssen weg!

Und genau dafür setzt sich dieses erste Inklusionstheater in Bayern ein. Die Freie Bühne München bereichert mit seinen Stücken das kulturelle Leben nicht nur bei den üblichen Theatergängern sondern auch viele andere Menschen. Und das zwar vor allem in München, aber auch durch Gastspiele in der gesamten Region.

 

"Das Ziel der Freien Bühne München ist es, neue künstlerische Wege zu gehen, spannendes Theater zu machen und durch die Arbeit, die sie machen ein Bewusstsein für gelebte Inklusion zu schaffen. Die „Freie Bühne München“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, Berufsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung zu eröffnen, dafür stehen wir – jetzt und in Zukunft." (Zitat)

 

Ich habe, so glaube ich, Jan in den letzten Monaten mit meinem Wunsch, dass ich einmal Fotos mit seinem Ensemble machen möchte, zur Weißglut gebracht. Aber, es ist nun auch einmal so, dass ich als Fotografin mich in einer Vorbildfunktion sehe, nicht den Standards der bunten Instagram Welt nachzueifern, sondern alle Facetten der Welt zu zeigen. Wir Fotografen schreiben alle in unsere Vita, dass wir Emotionen und Momente festhalten wollen und dennoch zeigen wir nur viele offensichtlich "schöne Menschen" und fragen uns vielleicht bei manch' unserer Models "Passt diese oder jene überhaupt in meinen Feed?"

Ich selbst, möchte mich da vielleicht gar nicht herausnehmen, aber ich habe es immer so gehandhabt, dass egal was oder wen ich fotografiert habe, die Emotionen und interessante Situationen, die das Leben so aufbringt, es Wert sind, gezeigt zu werden.

Für mich hat jeder Ort, jeder Mensch, egal, woher er kommt oder wie er aussieht, seine a) schönen Seiten und b) wichtige lehrreiche Aspekte.

 

Ich kann mich noch gut an die letzte Produktion der Freien Bühne München erinnern; ich saß in dem Stück und habe irgendwann weinen müssen, weil mich nicht nur der Plot sondern auch die Schauspieler tief in meinem Inneren berührt haben. Und nun, durfte ich letzten Dienstag eine der Proben zu "WOYZECK", dem neuen Stück der Freien Bühne München einen ganzen Tag lang begleiten. Und ich war wirklich total überrascht, wie lieb und herzlich ich empfangen worden bin. Es hat mir so unglaublich viel Freude bereitet, nicht nur die Probe sondern auch die Maske zu dokumentieren.


WOYZECK

 

"Wut, Verzweiflung, Selbstverlust und am Ende ein Mord. Das Stück „WOYZECK“ taucht ein in die dunklen Gefühlswelten eines Menschen, dem Respekt und Würde versagt werden. Woyzeck, der hilflos Alleingelassene, erlebt eine Gesellschaft voller Missachtung und Ausgrenzung. Von Wahnvorstellungen getrieben, stürzt er immer tiefer ins Verderben…

 

Anhand Büchners Texten erarbeitet das Ensemble der Freien Bühne München eine Inszenierung, die auch die Erfahrungen der Schauspieler*innen (8 Schauspieler mit und ohne Beeinträchtigung) aufnimmt. Gerade die Ensemble-Mitglieder mit Behinderung sind immer wieder mit Ablehnung und Ausgrenzung konfrontiert, mit dem Schmerz und der Wut, wenn es heißt: Nicht schön genug, nicht schlau genug, nicht kompatibel für die Gesellschaft. Welche Verantwortung trägt die Gesellschaft für das Schicksal des Einzelnen? Was bedeutet Menschenwürde? Wohin führt der Druck von ständiger Selbstoptimierung? Und was macht es mit jenen, die nicht mithalten können? Fragen, mit denen sich das inklusiv besetzte Ensemble in dieser Inszenierung von Georg Büchners WOYZECK künstlerisch auseinandersetzt." - Freie Bühne München

 

Ich hoffe nun, dass ich euch ein wenig inspirieren konnte, egal, ob ihr euch nun ein wenig mit dem Thema auseinandersetzt, Jemanden in eurem Umkreis kennt, der mit Inklusion zu tun hat oder ob ihr selbst Erfahrungen gemacht habt; Erzählt mir davon!

 

Jetzt bleibt mir natürlich nichts weiteres mehr zu sagen, als: Ich habe mir bereits eine Karte für die Premiere am 12.10.2018 gekauft und freue mich sehr, das Stück auf der Bühne im Münchener Gasteig zu sehen. Und es täte mein herz erwärmen, den Ein oder Anderen von euch dort zu treffen!

 

Eure Sara

 

Informationen zur Freien Bühne München und zu den Tickets findet ihr hier:

 

www.freiebuehnemuenchen.de

 

 

WOYZECK Premiere:

12. Oktober 2018, 20 Uhr, Black Box, Gasteig München
Karten auf München Ticket oder unter 089/54 81 81 8.

weitere Termine:

13. Oktober 2018, 20:00 Uhr, Black Box, Gasteig München – Mit Gebärdensprache | Karten auf München Ticket oder unter 089/54 81 81 8.

18. Oktober 2018, 20:00 Uhr, abraxas Theaterhaus Augsburg | Karten unter 0821/32 46 355 (abraxas Büro)

19. Oktober 2018, 19:00 Uhr, Kult9, München

03. November 2018, 19:00 Uhr, Kleines Theater Haar – Mit Gebärdensprache | Karten auf www.reservix.de oder unter 089/89 05 69 811.

09. November 2018, 19:00 Uhr, Stadttheater Weilheim – Mit Gebärdensprache | Karten unter 0881/68 611 oder 0881/68 612 – Kreisboten Verlag.

10. November 2018, 19:30 Uhr, Pasinger Fabrik München, Wagenhalle | Karten auf München Ticket oder unter 089/829 290 79

 

 

 

Theater – Event - Show - Portrait – Photography
photos – © Frau Joppe Photography | Sara Kurig Fotograf München

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Sara Kurig  -  Social Media Marketing & Photography - Sara.Kurig@gmail.com

 ® Alle Rechte vorbehalten